Die Bedeutung der mediterranen - kretischen Ernährung

Ein gesundes Ernährungsmodell

Autor: Vangelis Zoumpaneas
Diätologe und Ernährungswissenschaftler, Mitglied der Wissenschaftlergruppe für Ernährung
(Webseite: www.diatrofi.gr)
Die Fehler der modernen Entwicklung sind endlos, was niemand bezweifelt. Der übermäßige Konsum von Fetten, Zucker, Fleisch und industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln, wie Fast Food, Pizza, Schokoladen, Snacks, Erfrischungsgetränken vom Typ Cola sowie die zahlreichen krebserregenden Konservierungsmittel, die darin enthalten sind, sind die Hauptfaktoren, die dem modernen Menschen Lebensjahre und Lebensqualität rauben. Die moderne Ernährung ist im Allgemeinen beschränkt und arm an grundlegenden Nährstoffen, während sie gleichzeitig viele Kalorien ohne Nährwert liefert.
Diese Fehler haben jedoch keine sofortigen Folgen. Vielmehr stellen sich die Konsequenzen Jahre später ein, wenn schwere Erkrankungen auftreten, die hätten vermieden werden können. Vor dem 2. Weltkrieg starben die Menschen hauptsächlich an Infektionskrankheiten wie Tuberkulose oder Malaria, da keine Antibiotika oder Arzneimittel verfügbar waren. Im Laufe der Jahre haben die moderne Medizin und die modernen Arzneimittel diese Krankheiten weitgehend in den Griff bekommen. Die häufigsten Todesursachen in den letzten 30 Jahren sind Krebs und Koronarerkrankungen, also tödliche Herz- und Gefäßprobleme.
Die verarbeiteten Fertigmahlzeiten, die der breiten Öffentlichkeit angeboten werden, bringen den Herstellern große Gewinne. Dadiese (Un-)Menschen jedoch ihren Gewinn mittels Kostensenkung zusätzlich erhöhen möchten, verwenden sie entweder billige und ungeeignete Tiernahrungen (s. Rinderwahnsinn, Dioxine),verabreichen den Tieren große Mengen an Antibiotika, damit sie schneller fett werden, oder verwenden sie zusätzliche Konservierungs- oder Hilfsmittel in den verarbeiteten Nahrungsmitteln, damit sie besser aussehen und schmecken.Die Nebenwirkungen treten jedoch nicht sofort auf, sondern erst Jahre später, in Form von schweren Erkrankungen, die hätten vermieden werden können.
In den 60er-Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation eine Studie in 7 Ländern(Finnland, USA, Holland, Italien, Jugoslawien, Japan und Griechenland) mit dem Ziel eingeleitet, zu erforschen, in welchem dieser Länder der Prozentsatz an Todesfällen infolge von Krebs oder Koronarerkrankungen am geringsten war und welches die Faktoren waren, die die Menschen daran hinderten, an diesen Erkrankungen zu sterben. Nach 10 Jahren wurden die Ergebnisse der Studie ausgewertet. Die Schlussfolgerung war unglaublich.
Die Menschen in Kreta wiesen nicht nur den geringsten Prozentsatz an Todesfällen wegen Krebs oder Koronarerkrankungen auf, sondern auch eine bevölkerungsweit besonders hohe Lebenswartung. Die Prozentsätze der Todesfälle wegen dieser Art von Erkrankung waren im Vergleich zu den anderen Ländern so klein, dass man sich sofort an die Erforschung des Geheimnisses der Kreter machte, das ihnen im Vergleich zu den übrigen Völkern ein längeres und besseres Leben bescherte. Nach vielen weiteren Jahren Forschung stelltesich heraus, dass sich die Kreter seit 35 Jahrhunderten, nämlich seit der Minoischen Zeit fast in der gleichen Art und Weise ernährten. Ihre alltägliche Ernährung enthielt reichliche Mengen an unverarbeitetem Getreide, wie etwa Weizen und Gerste, mit dem sie vor allem Brot und Zwieback herstellten. Sie aßen regelmäßig Hülsenfrüchte, wie Kichererbsen, dicke Bohnen, Erbsen und Linsen. Auf dem Land sammelten Sie wilde Kräuter. Auch pflanzten sie Kohl, Zucchini, Gurken, Radieschen und andere Gemüsesorten an. Sie verwendeten reichlich Sesam für das Brot und ihre Mahlzeiten. Ihre Gerichte wurden ausschließlich mit Olivenöl zubereitet und sie aßen dazu viele Oliven. Auch angelten sie häufig und ernährten sich mit viel Fisch und Meeresfrüchten. Von den Bäumen erntete man Mandeln, Nüsse, Pistazien, Kastanien, Feigen, Birnen, Äpfel, Granatäpfel und viele andere frische Früchte, die roh und unverarbeitet verzehrt wurden.
Aus Schafs- und Ziegenmilch stellten die Kreter Joghurt und Käse her, während sie nur selten das Fleisch dieser Tiere aßen. Sie hatten Bienen, die ihnen reinen, guten Honig lieferten.Sie stellten ihren eigenen Wein her, den sie in kleinen Mengen tranken, ohne sich zu betrinken.
Wenn man diese Vielfalt an Nahrungsmitteln und Köstlichkeiten genauer unter die Lupe nimmt, kann man leicht feststellen, dass in diesem Ernährungsmodell kein einziger Nährstoff fehlt.
Unverarbeitetes Getreide und Hülsenfrüchte liefern reichliche Kohlenhydrate für Energie, während fast alle Vitamine des B-Komplexes enthalten sind, die für die Funktion des Nervensystems notwendig sind. Frisches Obst und Gemüse versorgt den Körper mit den nötigen Vitaminen A und C und stärkt das Immunsystem gegen Infektionen. Das Olivenöl enthält absolut kein Cholesterin, fördert den Blutkreislauf in den Gefäßen und liefert reichlich Vitamin E, das die Zellen jung hält.Milch,Joghurt undKäse enthalten genügend Calcium für starke Knochen und Zähne,frischer Fisch undMeeresfrüchte liefernProteine, die für die Entwicklung des Körpers nötig sind, aber auch viele Stoffe, welche die Herzfunktion unterstützen.Schalenfrüchte,wilde Kräuter,Hülsenfrüchte undHonig vervollständigen die Ernährung der Kreter mit den notwendigen Aminosäuren, Metallen und Spurenelementen.
Diese optimale Ernährung ist reich an allen Nährstoffen und schenkte den Menschen in Kreta ein starkes Immunsystem und starke Abwehrmechanismen gegen Erkrankungen wie Krebs und Herzleiden.
Werfen wir nun einen Blick auf den westlichen bzw. amerikanischen Ernährungsstil vom Typ Fast Food, der gekennzeichnet ist durch den Konsum von Hamburgern aus verarbeitetem Fleisch, Ketchup, Butter oder Margarine voller gesättigter Fette, die leicht krebserregende Stoffe binden, von Pommes frites in verbranntem Öl, Pizza, großen Mengen an Wurstwaren voller Fett und krebserregender Konservierungsstoffe, vollfettem Käse und Erfrischungsgetränken mit Kohlensäure und vielen krebserregenden Stoffen. Wenn man die beiden Ernährungsstile vergleicht, kann man leicht feststellen, dass einem die kretische Ernährung Energie, Lebhaftigkeit und Wohlbefinden schenkt und dazu das richtige Körpergewicht, da sie äußerst wenig Fett enthält.Schauen Sie sich im Vergleich dazu die Menschen an, die sich hauptsächlich von Fast Food und Pizza ernähren.Normalerweise sind sie zu schwer und durch ihre Ernährung sammeln sich langsam krebserregende Stoffe in ihrem Körper an. Die großen Mengen an Fett und Cholesterin verengen und verstopfen langsam aber stetig ihre Arterien und schon bald erkranken sie entweder an Krebs oder an Herz- und Gefäßproblemen.
Schlechte Ernährungsgewohnheiten können bei Kindern aber auch Erwachsenen zu Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs oder einer der übrigen Krankheiten unserer Zeit führen.
Die mediterrane Ernährung ist anerkannt als die beste Art der Vorbeugung gegen alle diese Erkrankungen.Olivenöl,Fisch,Obst,Getreide,Hülsenfrüchte und Milchprodukte unserer Region sind von hervorragender Qualität, denn sie liefern alle Nährstoffe, Vitamine und Metalle, die für die optimale körperliche und geistige Entwicklung des Kindes, des Jugendlichen und des Erwachsenen erforderlich sind.
Kinder müssen schon früh an einen guten Ernährungsstil gewöhnt werden, damit sie sich auch als Erwachsene richtig ernähren. So dürfen Kekse, Süßigkeiten, Snacks, Eis, Pizza, frittierte Gerichte und Erfrischungsgetränke die nützlichen Nahrungsmittel in keinem Fall ersetzen. Die mediterrane Ernährung und die Produkte unserer Region können den Bedarf des modernen Menschen ausreichend abdecken, sowohl im Hinblick auf erhöhte körperliche Aktivität als auch im Hinblick auf die geistige Aktivität, und ihm nicht nur ein langes Leben, sondern auch eine hervorragende Lebensqualität schenken.