Die Bedeutung von Milch und Calcium für die Entwicklung des Kindes

Was sollten Eltern wissen?

Autor: Dimitris Grigorakis
Klinischer Diätologe - Ernährungswissenschaftler, MSc
Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Ernährungsunterstützung & Stoffwechselkontrolle APISCHNANSIS - LOGO DIATROFIS
Vorsitzender der Griechischen Gesellschaft für Ernährungswissenschaft
grigorakis@logodiatrofis.gr
Das Calcium ist eines der wichtigsten Spurenelemente für die normale Entwicklung und die gute Gesundheit des Kindes. Es ist ein Baustein der Knochen und Zähne und ist auch an Zellmechanismen, der Muskelkontraktion, der Nervenübertragung, der Blutgerinnung, der Aktivierung von Enzymen und an Hormonfunktionen beteiligt.
Die Milch und die Milchprodukte sind zweifellos dank ihrem hohen Calciumgehalt und der hohen Bioverfügbarkeit des enthaltenen Calciums eine hervorragende Calciumquelle in der Ernährung. Die Bioverfügbarkeit des in der Milch enthaltenen Calciums beträgt ungefähr 30%.
Was sollten Eltern wissen?
Calcium interagiert mit verschiedenen Stoffen und Bestandteilen. Konkret vermindert die erhöhte Zufuhr von Proteinen, Pflanzenfasern und Oxalsäure (besonders in Spinat, roter Beete und Blumenkohl zu finden) die Absorption von Calcium, im Gegensatz zu Laktose (in Milch enthalten) und Vitamin D, die seine Absorption unterstützen.
Eines der Lieblings-Frühstücksgetränke aller Kinder ist nach wie vor Schokomilch, während die Eltern sich wegen des Nährwerts dieses Frühstücks Sorgen machen. Einige Wissenschaftler sind der Ansicht, dass die in Schokomilch und Kakao enthaltene Oxalsäure die Calciumabsorption vermindert, da sie es in nicht absorbierbares Calciumoxalat umwandelt. Im Gegensatz zu dieser Theorie haben Studien gezeigt, dass Kakao nur wenige Oxalsäure (0,5% bis 0,6%) enthält und so die Absorption des Calciums nicht beeinträchtigt. Gemäß diesen Studien schadet also das Hinzufügen von Schokoladen- oder Kakaopulver zur Milch der Calciumabsorption nicht.
Calciummangel
Die Calciumkonzentration für die Knochenbildung steigt im menschlichen Körper von 120g im Alter von 2 Jahren auf 400g im Alter von 9 Jahren an. So reicht die Calciumzufuhr bei Kindern möglicherweise nicht für die Entwicklung der Knochen aus. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die über längere Zeit keine Kuhmilch trinken wollen und auch keine alternativen calciumreichen Nahrungsmittel zu sich nehmen, eine geringe Knochendichte aufweisen. Die geringe Calciumzufuhr mit der Ernährung trägt zur verminderten Ablagerung in der Knochenmasse bei und kann folglich bei Kindern Rachitis vor allem im Bereich der Entwicklung im Knorpel verursachen.Rachitis macht sich durchtypische Knochenveränderungen am Unterschenkel der Säuglinge bemerkbar, während gleichzeitig eine Verzögerung in der Entwicklung, Tetanie, Benommenheit und Muskelschwäche auftreten können. Die ungenügende Calciumzufuhr im Kindes- und Jugendalter erhöht die Gefahr des Auftretens der Osteoporose im Erwachsenenleben.
Empfehlungen
Die Amerikanische Pädiatrische Akademie in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation empfehlen die ausschließliche Ernährung von Säuglingen mit Muttermilch bis zum Alter von 6 Monaten und die Fortsetzung des Stillens in Verbindung mit Zusatzernährung mindestens bis zum Alter von einem Jahr.
Die Art und Menge der Milch, die das Kind zu sich nehmen sollte, hängen von seinem Alter, seinem Bedarf, seinem Entwicklungstempo, seinem Körpergewicht, einer eventuellen Allergie-Anamnese und seinen übrigen Ernährungsgewohnheiten ab. Alle diese Faktoren sollten möglichst von einem Kinderarzt beurteilt werden, der dann die geeignete Milch für das Kind vorschlagen wird.
Die modifizierte Pulvermilch ersetzt die Muttermilch, wenn das Stillen nicht möglich ist oder nicht ausreicht. Diese konkrete Art von Milch muss gemäß den zugelassenen Anweisungen zubereitet und verwendet werden. Die unsachgemäße Verwendung, zum Beispiel falsche Verdünnungen oder die Verwendung nicht abgekochten Wassers oder nicht sterilisierter Flaschen, gefährden die Gesundheit des Säuglings.
Teilentrahmte oder fettarme Milch hat denselben Calciumgehalt. Für Kinder unter 2 Jahren wird jedoch Vollmilch empfohlen, während Kinder ab 2 Jahren möglichst fettarme Milch oder teilentrahmte Milch trinken sollten.
Die empfohlene Calciummenge ist altersabhängig. Säuglinge benötigen täglich 800mg. Calcium. Bei Kindern bis 11 Jahren liegt der Bedarf bei bis zu 1200mg täglich. In der Pubertät steigt der Bedarf bis auf 1500mg an. In der nachstehenden Tabelle ist die empfohlene Calciumzufuhr nach den Angaben des Nationalen Gesundheitsinstituts der USA ersichtlich:
Alter (in Jahren) Empfohlene Calciumzufuhr (in mg)
1-4 800
4-9 800-1200
9-11 800-1200
11-14 1200-1500
14-19 1200-1500
19-24 1200-1500
Eine Portion Milchprodukte liefert 300 mg. Calcium und entspricht zum Beispiel:
• 1 Glas Milch (250ml)
• 200g Joghurt
• 30g Käse
Alter des Kindes Empfohlene Menge / Portionen Milchprodukte pro Tag
1-2 Jahre 2 Portionen
3-5 Jahre 3-4 Portionen
6-12 Jahre 3-4 Portionen
12-18 Jahre 3-4 Portionen