Gesundes Körpergewicht bei Kindern und Jugendlichen

So sorgen Sie am Besten für ein gesundes Gewicht Ihrer Kinder

Autorin: Bamparoutsi Eirini, PhD
Klinische Diätologin - Spezialistin für Sportlerernährung
Wissenschaftliche Verantwortliche des Diätinstituts THERMIDA
(Webseite: www.thermida.com)
Die meisten Kinderärzte berechnen anhand von Entwicklungskurven den Körpermassenindex der Kinder ab der Geburt, da dieser die Gesundheit in kleinerem oder auch großem Maß beeinflussen kann, erklärt Seema Kumar, Kinderarzt und Endokrinologe an der Mayo Clinic.So steht Fettleibigkeit im Kindesalter zum Beispiel im Zusammenhang mit Diabetes, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Asthma und Schlafstörungen. Die Kinder werden normalerweise fortlaufend von einem Diätologen bei der Änderung ihrer Gewohnheiten und bei einem intensiven Übungsprogramm begleitet.
Jedoch warnen die meisten Spezialisten davor, das Wort „Diät im Zusammenhang mit Kindern und Jugendlichen zu verwenden, wenn die Gesundheit keinen Grund zur Sorge bietet.Die Gefahr der emotionalen und psychischen Folgen ist nicht zu unterschätzen.In einer neueren Studie haben Forscher Schüler mit normalem Körpergewicht gefragt, ob sie in Zukunft eine Diät planen. Einige Jahre später waren die Schüler, die mit „Ja" geantwortet hatten, schwerer als die Schüler, die keine Diät planten. „ Eine Diät führt meist zu größeren Gewichtsproblemen", erklärt die Diätologin Melinda Johnson, Lektorin im Programm für Ernährung der staatlichen Universität Arizona. „Die Schlankheitsdiät ist für die allermeisten Jugendlichen nicht die richtige Lösung."
Eine Diät im Kindesalter kann zu Physiologischen Problemen führen, die oft schwer rückgängig zu machen sind, selbst Jahre später. Aus der kachektischen Entwicklung, verzögerten Pubertät und Osteoporose entstehen reale Probleme, die denExperten im Zusammenhang mit Kindern Sorgen machen, die stark einschränkende Diäten einhalten, mit denen ihr Ernährungsbedarf nicht abgedeckt werden kann. Die Knochen wachsen im Kindesalter stark. Wenn Kinder nicht genügend Calcium zu sich nehmen, werden die Knochen brüchig.
Bei Kindern ist fast jede Diät potenziell problematisch:
• Diäten mit geringer Anzahl Kalorien können, selbst wenn sie ausgewogen sind die Entwicklung verlangsamen. Auch kann bei Mädchen die Periode vorübergehend aussetzen.
• Eine proteinarme Diät kann die Entwicklung von Muskeln hemmen, während durch die Einschränkung von Fetten die Absorption der Vitamine A, D, E und K blockiert werden.
• Dünne Kinder mit geringem Körperfett haben eventuell ein schwaches Immunsystem und erkranken häufiger.
• Kohlenhydratarme Diäten schließen den Konsum von Nahrungsmitteln wie Kartoffeln aus, die Eisen, Kalium, Vitamine des B-Komplexes und Vitamin C enthalten, also alle Nährstoffe, welche für eine natürliche Körperfunktion erforderlich sind. Auch haben verschiedene Studien gezeigt, dass eine kohlenhydratarme Ernährung die Lern- und Konzentrationsfähigkeit und demnach die schulische Leistung beeinträchtigen kann, denn Kohlenhydrate versorgen die Jugendlichen mit Energie und unterstützen das Denken.
• Eine verfrühte Diät kann außerdem zu Problemen mit der Einstellung zur äußerlichen Erscheinung, zu aufeinanderfolgendem Ab- und Zunehmen und zu Essstörungen führen. Sowohl Anorexie als auch Bulimie hemmen die Entwicklung und verursachen schwere Erkrankungen. Experten machen sich zudem Sorgen, dass einschränkende Diäten oder Blitzdiäten kein Vorbild für eine gesunde Ernährung sind, welche die Kinder für ihr ganzes Leben zur Gewohnheit machen sollten. Sie lernen nicht, gesunde Nahrungsmittel in ihre täglichen Essgewohnheiten einzugliedern.

Die beste Methode, das Körpergewicht Ihrer Kinder auf einem gesunden Wert zu halten, ist ein gesundes Essverhalten aller Familienmitglieder mit dem Schwerpunkt auf ausgewogener Ernährung mit ausreichenden Kalorien. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, sollten Sie versuchen, die Qualität der Ernährung zu verbessern. Schon kleine Änderungen können einen großen Unterschied machen. Zum Beispiel könnten Sie Wasser oder teilentrahmte Milch anstatt Erfrischungsgetränken oder verpackten Fruchtsäften anbieten und verarbeitete Nahrungsmittel meiden. Manchmal ergibt sich daraus eine Kalorienreduktion, die jedoch hier nicht der Zweck ist. Unser Ziel liegt vielmehr darin, die Qualität der Nahrungsmittel bei gleicher Kalorienanzahl zu verbessern. Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte sowie entrahmte Milchprodukte müssen immer zur Verfügung stehen, auch für gelegentliche „Zwischenmahlzeiten. Außerdem ist körperliche Bewegung ein absolutes Muss, sei es im Mannschaftssport oder einfach beim Spielen. „Kinder müssen lernen, was sie für den Rest ihres Lebens essen sollten" und: „Sie müssen sich lebenslange Gewohnheiten aneignen, die für ihr ganzes Leben jede Diät unnötig machen."