Was ist Diabetes mellitus Typ 2?

Die wichtigsten Ernährungsrichtlinien gegen Diabetes mellitus

Autor: Dimitris Grigorakis
Klinischer Diätologe - Ernährungswissenschaftler, MSc
Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Ernährungsunterstützung & Stoffwechselkontrolle APISCHNANSIS - LOGO DIATROFIS
Vorsitzender der Griechischen Gesellschaft für Ernährungswissenschaft
grigorakis@logodiatrofis.gr
Es handelt sich um die häufigste Art von Diabetes, die oft auch nicht-insulinabhängiger Diabetes genannt wird. Die genetische Grundlage von Diabetes Typ 2 ist noch nicht vollständig geklärt, jedoch gibt es Anzeichen dafür, dass Fettleibigkeit, schlechte Ernährung und mangelnde körperliche Bewegung die wichtigsten nicht-genetischen Gefahrenfaktoren für diese Erkrankung sind. Laut den Empfehlungen großer internationaler Organisationen spielt die Ernährung eine grundlegende Rolle in der Vorbeugung und Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2.
Die wichtigsten Ernährungsrichtlinien gegen Diabetes mellitus:
 Stabiles Körpergewicht im normalen Rahmen (KMI: 18.5-25 kgr/m2).
 Bleiben Sie nicht länger als 3 Stunden nüchtern: Regelmäßige Mahlzeiten unterstützen die Regulierung des Blutzuckerspiegels.
 Verzehren Sie Nahrungsmittel aus allen Gruppen. So kontrollieren Sie den Zucker besser und Sie werden außerdem schneller satt.
 Verzehren Sie Vollkorngetreide und -teigwaren, denn sie enthalten komplexe Kohlenhydrate und Pflanzenfasern, die den Glukosespiegel stabilisieren.
 Schränken Sie den Verzehr von Zucker und fetthaltigen Süßigkeiten ein (Cremeschnitten, Torten, Eis, usw.). Bevorzugen Sie fettarme Desserts ohne Zucker und mit wenigen Kalorien. In Getränken verwenden Sie statt Zucker den Süßstoff Sukralose, ein Zuckerderivat, der ohne Kalorien süßt.
 Schränken Sie den Verzehr von gesättigten Fettsäuren, zum Beispiel von rotem Fleisch, Butter, Süßigkeiten (Süßes aus der Konditorei, Croissants, u.ä.), fertigen und verpackten Mahlzeiten (Snacks, Feta- oder Käsekuchen, u.ä.), Vollmilchprodukten und gelben Käsesorten u. ä. ein. Am Markt sind Desserts der neuen Generation ohne Zucker erhältlich, die eine geringe Anzahl Kalorien mit einem geringen glykämischen Index, Pflanzenfasern und niedrigem Fettgehalt verbinden und geeignet für Diabetiker sind.
 Trinken Sie täglich 2 Tassen Grüntee. er hat den doppelten Katechingehalt. Klinische Studien an Versuchstieren haben gezeigt, dass Grüntee hilft, Diabetes vorzubeugen und dank seinem hohen Gehalt an Epigallokatechin (EGC), einer aktiven Form der Katechine mit starker antioxidierender Wirkung,den Blutzuckerspiegel reguliert.
 Lesen Sie die Nährstoff-Etiketten auf verarbeiteten Nahrungsmitteln: Überprüfen Sie den Gehalt des Nahrungsmittels an gesättigtem (schlechtem) Fett, die Natriummenge (Salz) und den Zuckergehalt. So treffen Sie eine gesündere Auswahl!
 Sorgen Sie für tägliche körperliche Bewegung.
 Verzehren Sie Nahrungsmittel mit niedrigem glykämischen Index. Der glykämische Index eines Nahrungsmittels ist gering, wenn er auf einer Skala von 0-100 zwischen 0 und 55 liegt. Nahrungsmittel mit niedrigem glykämischen Index tragen zur besseren Kontrolle der Zuckerspiegel und zum Gewichtsverlust bei, was in neueren klinischen Studien erwiesen wurde.